Schlagwort-Archiv: Zahnreinigung

ringe

Warum die Ehedauer entscheident für die Witwenrente ist

Ob die gesetzliche Rentenversicherung nach dem Tod eines Ehepartners eine Witwen- oder Witwerrente für den anderen Ehepartner verweigern kann, obwohl das Ehepaar einige Monate verheiratet war und zuvor jahrelang zusammengelebt hat, zeigt ein Gerichtsurteil.

Warum die Ehedauer entscheidend für die Witwenrente ist

16.11.2015 (verpd) Die Tatsache, dass ein Paar mehr als 20 Jahre vor seiner Eheschließung in einer eheähnlichen Gemeinschaft zusammengelebt hat, spricht nicht gegen die Annahme einer Versorgungsehe. Weiterlesen

Regenbogen

Blitz und Überspannungsschäden werden immer teurer

Sowohl die Anzahl an Blitz- und Überspannungsschäden als auch die Schadenhöhe sind nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) deutlich angestiegen.

Blitz- und Überspannungsschäden werden immer teurer

3.8.2015 (verpd) Wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) vor Kurzem mitteilte, gab es nach Angaben der Hausrat- und Wohngebäude-Versicherer 2014 deutlich mehr Blitz- und Überspannungsschäden Weiterlesen

urlaub elmar hütte

Disco statt Krankenbett

Trotz einer vom Arzt bestätigten Arbeitsunfähigkeit kann kein Arbeitgeber verlangen, dass man immer zu Hause bleiben muss. Ob ein Beschäftigter während einer Krankschreibung jedoch einer Nebentätigkeit nachgehen darf, zeigt ein aktuelles Gerichtsurteil.

Disco statt Krankenbett

23.2.2015 (verpd) Ein Beschäftigter, der trotz einer Krankschreibung einer Nebentätigkeit nachgeht, darf in der Regel auch ohne eine vorherige Abmahnung fristlos entlassen werden. Das geht aus einem Urteil des Arbeitsgerichts Köln hervor (Az.: 2 Ca 4192/13).

Ein Mann war von seinem Hausarzt Weiterlesen

perdetroschken

Auch an Fasching dran denken.

Wer glaubt, dass er nach einer feuchtfröhlichen Feier betrunken mit dem Fahrrad nach Hause fahren kann, um damit seinen Kfz-Führerschein nicht zu gefährden, der irrt, wie ein Gerichtsurteil zeigt.

Die Folgen einer alkoholisierten Fahrradtour

2.2.2015 (verpd) Ist ein Fahrradfahrer mit einer Blutalkohol-Konzentration von mehr als 1,6 Promille unterwegs und bringt er ein von ihm gefordertes medizinisch-psychologisches Gutachten nicht fristgerecht bei, Weiterlesen

Nummern

Die Anzahl der Pflegebedürftigen nimmt weiter zu

Ein Träger der gesetzlichen Krankenversicherung prognostiziert in seinem aktuellen Pflegereport eine regional deutlich unterschiedliche Entwicklung der Pflegefallzahlen. Zudem wurde ermittelt, wie hoch der Anteil der privat zu tragenden Kosten im Pflegefall ist.

Die Anzahl der Pflegebedürftigen nimmt weiter zu

12.1.2015 (verpd) Allein die demografische Entwicklung sorgt dem aktuellen Pflegereport der Barmer GEK, einem Träger der gesetzlichen Krankenversicherung, zufolge für die stetig steigende Zahl der Pflegebedürftigen. Weiterlesen

Bobbahn Petersberg

Von den Grenzen der Streupflicht

Ein Gerichtsurteil verdeutlicht, inwieweit Fuß- und Privatwege von den Anliegern im Rahmen der Räum- und Streupflicht von Schnee und Eis befreit werden müssen.

Von den Grenzen der Streupflicht

12.1.2015 (verpd) Der geräumte beziehungsweise gestreute Bereich eines Fußwegs muss lediglich so breit sein, dass zwei sich begegnende Fußgänger vorsichtig aneinander vorbeikommen können. Das hat das Landgericht Coburg Weiterlesen

sonnenaufgang

Inflation und Rente

In der Vergangenheit war der Kaufkraftverlust bei der gesetzlichen Rente durch die Inflation um einiges höher als die gewährten Rentenerhöhungen. Damit ist auch in der Zukunft zu rechnen.

Die Rente verliert automatisch an Wert

8.12.2014 (verpd) Die gesetzliche Rentenhöhe, die ein Arbeitnehmer im Rentenalter bekommt, Weiterlesen

bier

Teurer Rausch

Wer unter Drogen- oder Alkoholeinfluss ein Kraftfahrzeug fährt, gefährdet sich und andere. Deshalb muss er mit drastischen Konsequenzen rechnen, und zwar nicht erst, wenn er in diesem Zustand einen Unfall verursacht hat.

Teurer Rausch

8.9.2014 (verpd) 2013 wurden 17.520 Personen bei einem Verkehrsunfall, bei dem mindestens ein Unfallbeteiligter unter Alkohol- oder Dorgeneinfluss stand, verletzt und 314 Menschen getötet. Fast jeder elfte Verkehrstote ist somit auf einen Unfall durch Alkohol- oder Drogeneinfluss zurückzuführen. Derjenige, der unter Alkohol- oder Drogeneinfluss einen Unfall verursacht, muss aber nicht nur mit einer hohen Strafe rechnen, sondern verspielt unter Umständen auch seinen Versicherungsschutz.

Fahranfänger unter 21 Jahren oder Fahrer, die gemäß Paragraf 2a StVG (Straßenverkehrsgesetz) einen Führerschein auf Probe haben, unterliegen laut Paragraf 24c StVG einer Nullpromille-Grenze. Selbst wenn der Fahranfänger keine Fahrunsicherheit nach dem Genuss von einer geringen Menge Alkohol, wie einem Glas Bier, zeigt, muss er mit einer Geldstrafe von 250 Euro und einem Punkt im Flensburger Fahreignungsregister rechnen. Führerscheinneulinge auf Probe müssen zudem ein teures Aufbauseminar und eine zweijährige Verlängerung der Probezeit hinnehmen.

Alle anderen Fahrer werden für das Fahren unter Drogeneinfluss oder einer Blutalkohol-Konzentration ab 0,5 Promille mit einer Geldbuße ab 500 Euro, einem bis zu dreimonatigen Fahrverbot sowie mit zwei Punkten bestraft – zumindest solange keine rauschbedingten Fahrfehler bemerkt wurden.

Von Geldstrafe bis hin zum Verlust des Versicherungsschutzes

Wer als Fahranfänger jedoch zwischen 0,3 Promille und 0,5 Promille oder als langjähriger Fahrer ab 0,5 Promille Blutalkohol-Konzentration hat und deswegen Weiterlesen

Nummern

Alles zum Thema Demenz

Nach Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit erkranken in Deutschland jedes Jahr rund 300.000 Menschen an einer Form von Demenz. Unter anderem informiert eine neue Broschüre des Ministeriums über die Krankheit und gibt Angehörigen Tipps zur Pflege von Betroffenen.

Alles zum Thema Demenz

27.10.2014 (verpd) Derzeit leben hierzulande rund 1,4 Millionen Menschen, Weiterlesen

boxer ich

Immer mehr Arbeitnehmer leiden an einer Berufskrankheit

Im Durchschnitt werden jeden Tag rund 195 neue Verdachtsfälle gemeldet, dass Arbeitnehmer durch ihre Berufsausübung erkrankt sind – Tendenz steigend. Weiterlesen