Schlagwort-Archiv: Baufinanzierung

Grill

Rundumschutz beim Grillen

Für viele gehört das Grillen im Freien zum Sommer dazu. Doch nicht immer bleibt der Freizeitspaß unfallfrei. Welche Versicherungspolicen in diesen Fällen helfen.

Rundumschutz beim Grillen

11.7.2016 (verpd) Leichtsinn, Unwissenheit oder auch ein technischer Defekt, es gibt viele Gründe, warum es beim Grillen zu einem folgenschweren Unfall kommen kann. Grillfreunde sollten daher prüfen, ob sie im Ernstfall auch richtig abgesichert sind, wenn es zu einem Grillunfall kommt.

Immer wieder passieren hierzulande beim Grillen schwere Unfälle. Weiterlesen

Unfall sebastian

Kfz Versicherung: Vermeidbare Verteuerung nach einem Unfall

Ein selbst verschuldeter Autounfall, bei dem ein anderer einen Schaden erlitten hat, führt normalerweise zu einem Anstieg des Kfz-Versicherungsbeitrages im nächsten Jahr. Wie sich dies verhindern lässt.

Kfz-Versicherung: Vermeidbare Verteuerung nach einem Unfall

30.11.2015 (verpd) In manchen Fällen kann es sich lohnen, die Kosten für einen selbst verursachten Kfz-Unfall aus der eigenen Tasche zu zahlen und nicht wie sonst üblich vom Kfz-Versicherer begleichen zu lassen. Denn damit lässt sich eine Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse und damit ein Prämienanstieg der Kfz-Versicherung verhindern. Allerdings müssen hier bestimmte Fristen eingehalten werden.

Die Höhe der Kfz-Haftpflicht- und Vollkasko-Versicherungsprämie für einen Pkw hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine wichtige Rolle spielt unter anderem die sogenannte Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse). Sie richtet sich nach der Anzahl der schadenfreien Jahre, also wie viele Jahre die Kfz-Versicherung nicht für Schäden aufkommen musste, die mit dem in der Kfz-Police versicherten Wagen schuldhaft verursacht wurden.

Je höher die Anzahl der schadenfreien Jahre, desto besser ist die SF-Klasse und desto weniger muss der Versicherungskunde in der Regel für seine Kfz-Versicherung zahlen. Umgekehrt gilt jedoch, je mehr Unfälle mit dem versicherten Auto schuldhaft verursacht wurden, für die der Kfz-Versicherer entsprechende Schadenszahlungen an Geschädigte leisten musste, umso schlechter wird die SF-Klasse eingestuft (zurückgestuft). Dies hat letztendlich auch eine Prämienerhöhung zur Folge.

Auswirkungen eines Unfalles auf die Prämienhöhe

Je nach SF-Klasse wird als Kfz-Prämie nur ein prozentualer Anteil eines Grundbeitrages (Jahresprämie bei 100 Prozent) berechnet. Die Höhe des prozentualen Anteils je SF-Klasse ist von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich und in der für die jeweilige Kfz-Police geltende Versicherungsbedingung festgelegt. So kann es sein, dass man nach sieben schadenfreien Jahren (SF 7) 45 Prozent und nach 20 unfallfreien Jahren (SF 20) nur noch 30 Prozent des Grundbeitrages als Prämie entrichten muss.

Eine Besserstellung einer SF-Klasse erfolgt in der Regel jeweils zum 1. Januar, wenn im Vorjahr der Kfz-Versicherer keine Schadensleistung für einen mit dem versicherten Pkw verursachten Unfall erbringen musste. Wer jedoch mit seinem Auto während eines Kalenderjahres einen oder mehrere Unfälle verursacht hat, für den die Kfz-Versicherung leisten musste, wird schlechtergestellt. Das heißt, seine SF-Klasse kann je nach zugrundeliegenden Versicherungs-Bedingungen ab dem 1. Januar des darauffolgenden Kalenderjahres um eine oder mehrere SF-Klassen herabgestuft werden.

Wer beispielsweise 2015 SF 20 hatte und in diesem Jahr einen Unfall verursachte, könnte zum 1. Januar 2016 auf SF 7 zurückgestuft werden. Die Rückstufung der SF-Klasse im Schadenfall ist dabei nicht von der Schadenhöhe, also der Entschädigungsleistung, die der Kfz-Versicherer zu erbringen hat, abhängig, sondern von der Anzahl der Unfälle in dem jeweiligen Kalenderjahr. So können mehrere kleine Bagatellunfälle in einem Kalenderjahr zu einem höheren Rabattverlust führen als ein einziger, teurerer Schaden.

Besonderheit: Bagatellschäden

Gerade bei einem Bagatellschaden kann es jedoch interessant sein, dass der Versicherungskunde den angerichteten Schaden aus der eigenen Tasche zahlt. Denn damit kann er eine Rückstufung der SF-Klasse im nächsten Kalenderjahr verhindern.

Zwar müssen nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) Kfz-Unfälle innerhalb einer Woche dem Kfz-Versicherer schriftlich oder telefonisch gemeldet werden. Dies gilt jedoch nicht für kleine Kfz-Haftpflichtschäden von rund 500 Euro – der genaue Betrag ist den jeweiligen Kfz-Versicherungs-Bedingungen zu entnehmen –, wenn der Versicherungskunde diese selbst reguliert.

Wünscht der Versicherungsnehmer, dass die noch nicht gemeldeten Kleinschäden von der Kfz-Versicherung doch reguliert werden sollen, kann er diese noch im gleichen Kalenderjahr, in dem sie passiert sind, melden. Alle von Januar bis November 2015 angefallenen Kleinschäden sind demnach bis Ende Dezember 2015 zu melden. Im Dezember 2015 angefallene Bagatellschäden können in der Regel bis spätestens 31. Januar 2016 dem Versicherer mitgeteilt werden.

Schäden selbst übernehmen und auf lange Sicht Geld sparen

Einem Versicherungskunden steht es aber auch frei, nach einer erfolgten Schadenregulierung durch den Versicherer einen oder mehrere Schäden, die vom Versicherer bereits bezahlt wurden, selbst zu übernehmen. Wichtig dabei: In der Regel beträgt die Frist, in der ein Schaden nach einer durch den Versicherer erfolgten Schadenregulierung vom Versicherungskunden zurückbezahlt werden kann, um eine Schlechterstellung des Schadenfreiheits-Rabattes zu vermeiden, sechs Monate. Diese Frist kann je nach Vertragsvereinbarung aber auch länger sein.

Inwieweit es sich im Einzelfall auszahlt, einen Kleinschaden erst gar nicht zu melden oder nach der Regulierung durch den Versicherer zurückzuzahlen, hängt von folgenden Kriterien ab: der Unfallanzahl, der Schadenshöhe und der drohenden SF-Klassen-Rückstufung beziehungsweise dem Differenzbetrag zwischen der Kfz-Prämie, die der Kunde ohne oder mit der SF-Klassen-Rückstufung in den nächsten Jahren zu zahlen hätte.

Üblicherweise informiert der Kfz-Versicherer seinen Versicherungskunden, wenn die gezahlte Schadensumme nicht mehr als circa 500 oder 1.000 Euro beträgt, um ihm eine fristgerechte Rückzahlung zu ermöglichen. Grundsätzlich ist es bei einem bereits regulierten oder noch nicht gemeldeten Bagatellschaden für den Versicherungskunden oftmals sinnvoll, beim Kfz-Versicherer nachzufragen, welches Vorgehen sich auf lange Sicht auszahlt.

Vertraglicher Rabattschutz

Einige Kfz-Versicherer bieten in ihren Kfz-Tarifen teils gegen einen Aufpreis eine sogenannte Rabattretter- oder Rabattschutzklausel an, die, sofern sie vereinbart wird, häufig ab einer erreichten SF-Klasse und einer bestimmten Altersgrenze der Kfz-Nutzer gilt.

Bei einem vereinbarten Rabattretter verzichtet der Kfz-Versicherer nach einem Schadenfall auf eine Erhöhung der Versicherungsprämie im nächsten Jahr. Je nach Vereinbarung wird zwar die SF-Klasse zurückgestuft, doch der bisherige Schadenfreiheitsrabatt (prozentualer Anteil) wird weitergewährt.

Im Gegensatz dazu verzichtet der Kfz-Versicherer bei einer vereinbarten Rabattschutzklausel im Schadenfall auf eine Rückstufung der SF-Klasse und damit ebenfalls auf eine Schlechterstellung des Schadenfreiheits-Rabattes sowie eine entsprechende Prämienerhöhung. Im Kalenderjahr nach dem Schaden verbleiben in diesem Fall die SF-Klasse und der Schadenfreiheits-Rabatt auf dem bisherigen Stand oder, je nach Vertragsvereinbarung, werden beide sogar so gestellt, als wenn kein Schaden passiert wäre. Gerne helfen wir ihnen bei ihren Fragen weiter. Nutzen Sie auch die Möglichkeit der Neuberechnung ihres Kfz Versicherungsschutzes.

Sportstudio

Mitarbeitervorteile effizient und transparent managen

Mitarbeitervorteile effizient und transparent managen mit beeline solutions. Als Partner von Beeline Solutions kann die Assura Südwest GmbH und Co KG  Ihnen schon bald eine Saarlandlösung im Sachbezug vorstellen. Wir freuen uns Q Fisa das Netzwerk der Qualitäts-Fitness- und Gesundheitsanlagen im Saarland für diese Art des Sachbezugs gewonnen zu haben. Arbeitgeber können mit unserem Tool Arbeitnehmern leichteren Zugang zu Zusatzleistungen verschaffen. 

 

  • Geförderte Zusatzleistungen effektiv nutzen
  • Digitale Verwaltung entlastet Personalabteilungen
  • Provisionsfreie betriebliche Altersvorsorge

 

Münster (Westf.) 23. März 2015 – Mitarbeiter binden, deren Kaufkraft stärken und gleichzeitig Lohnnebenkosten senken: Die beeline solutions gmbh & co. kg bietet eine neue softwaregestützte Full-Service-Lösung für Unternehmen an. Mit beeline können Arbeitgeber die Potenziale steuerlich begünstigter und von Sozialabgaben befreiter Zusatzleistungen zum Gehalt ihrer Mitarbeiter erschließen und ausschöpfen. Über ein webbasiertes Unternehmensportal werden Mitarbeitervorteile online abgebildet sowie einfach und transparent verwaltet. Da beeline grundsätzlich auf Provisionen verzichtet, erhalten Arbeitnehmer damit auch Zugang zu deutlich attraktiveren Leistungen, gerade auch bei der betrieblichen Altersvorsorge.

„Der Gesetzgeber begünstigt eine ganze Reihe von Nebenleistungen, wie etwa Sachbezüge, betriebliche Altersvorsorge und Gesundheitsförderung“, sagt Sven Janßen, geschäftsführender Gesellschafter der beeline solutions gmbh & co. kg mit Sitz in Münster. „Gerade kleine und mittelständische Unternehmen scheuen aber häufig den Verwaltungsaufwand und verlieren so gegenüber großen Konzernen im Wettbewerb um Fachkräfte an Boden.“ Jeder Angestellte erhält ein persönliches und jederzeit einsehbares Online-Vorteilskonto, auf das er auch mobil zugreifen kann. So würden die Vorteile jederzeit sichtbar und messbar.

 

Vor allem Mittelständler lassen Chancen oft ungenutzt

„Damit erbringen wir den Beweis, dass ein attraktives Mitarbeiterprogramm weder teuer noch aufwändig sein muss“, sagt Janßen. Über das Corporate-Benefit-Portal werden Mitarbeitervorteile wie Sachbezüge, Zuschüsse, Gesundheitsförderung und betriebliche Altersvorsorge rollen- und rechtebasiert abgewickelt und durch Schnittstellen vernetzt. „Das digitalisierte Belegwesen entlastet die Personalabteilung und eingebundene Dienstleister von der klassischen Zettelwirtschaft“, sagt Janßen. Gleichzeitig eröffnet das Portal einen zeitgemäßen digitalen Kommunikationskanal zum Mitarbeiter. Das schaffe Nähe, Transparenz und erhöhe deutlich die Wertschätzung.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne Thomas Heinz zur Verfügung.

rivita

Gesundheitstag im RiViTa in Riegelsberg

Heute findet ein Gesundheitstag im RiViTa in Riegelsberg statt. Hintergrund ist die Aktion Herz Gesund. Besitzer Christoph Trampert uns sein Team bieten hierzu interessante Vorträge und auch verschiedene  Messungen an. Wir sind ebenfalls vor Ort und stellen das neue Kiologiq Sportiq Programm für Vereine vor. Als gesetzliche Krankenkasse zeigt unsere Partnerkrankenkasse BKK Family die Möglichkeiten Personal Training und Bonus Programme vor. Wir freuen uns auf einen informativen Tag.

einbruch

Staatliche Förderung für Einbruchschutz

Beim Umbau eines Hauses gibt es unter bestimmten Voraussetzungen eine staatliche Förderung, wenn man im Zuge dessen auch einen vernünftigen Einbruch-Diebstahl-Schutz verwirklicht.

Staatliche Förderung für Einbruchschutz

2.2.2015 (verpd) Für energieeffiziente, aber auch für altersgerechte Umbaumaßnahmen bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterschiedliche Förderungen an. Weiterlesen

schleuse

Ausweichmanöver auf dem Fußweg

Nicht immer ist ein Grundstückseigentümer alleine dafür verantwortlich, wenn bei winterlichen Verhältnissen ein Fußgänger auf einem Gehweg wegen Glätte verunfallt. Dementsprechend kann es sein, dass ein Verunfallter einen Teil des Schadens selbst tragen muss.

Ausgerutscht beim Ausweichmanöver

19.1.2015 (verpd) Einen Fußgänger, der auf einer für ihn eindeutig erkennbar glatten Gehwegfläche zu Schaden kommt, trifft in der Regel ein Mitverschulden. Das geht aus einem Beschluss des Oberlandesgerichts Bremen hervor (Az.: 3 W 20/13).

Ein gehbehinderter Mann war an einem Wintertag Weiterlesen

sonnenaufgang

Drastischer Bevölkerungsrückgang erwartet

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat sein neues Jahrbuch 2014 veröffentlicht. Unter anderem erwarten die Statistiker laut den aktuellen Daten, dass die Zahl der Einwohner trotz Zuwanderung und steigender Lebenserwartung weiter zurückgeht.

Drastischer Bevölkerungsrückgang erwartet

19.1.2015 (verpd) Destatis hat vor Kurzem das Statistische Jahrbuch für 2014 vorgelegt. Auf rund 700 Seiten werden Daten aus einer Vielzahl von Themenbereichen aufgearbeitet und aktualisiert. Fragen zur demografischen Weiterlesen

Nummern

Die Anzahl der Pflegebedürftigen nimmt weiter zu

Ein Träger der gesetzlichen Krankenversicherung prognostiziert in seinem aktuellen Pflegereport eine regional deutlich unterschiedliche Entwicklung der Pflegefallzahlen. Zudem wurde ermittelt, wie hoch der Anteil der privat zu tragenden Kosten im Pflegefall ist.

Die Anzahl der Pflegebedürftigen nimmt weiter zu

12.1.2015 (verpd) Allein die demografische Entwicklung sorgt dem aktuellen Pflegereport der Barmer GEK, einem Träger der gesetzlichen Krankenversicherung, zufolge für die stetig steigende Zahl der Pflegebedürftigen. Weiterlesen

Bobbahn Petersberg

Von den Grenzen der Streupflicht

Ein Gerichtsurteil verdeutlicht, inwieweit Fuß- und Privatwege von den Anliegern im Rahmen der Räum- und Streupflicht von Schnee und Eis befreit werden müssen.

Von den Grenzen der Streupflicht

12.1.2015 (verpd) Der geräumte beziehungsweise gestreute Bereich eines Fußwegs muss lediglich so breit sein, dass zwei sich begegnende Fußgänger vorsichtig aneinander vorbeikommen können. Das hat das Landgericht Coburg Weiterlesen

sonnenaufgang

Inflation und Rente

In der Vergangenheit war der Kaufkraftverlust bei der gesetzlichen Rente durch die Inflation um einiges höher als die gewährten Rentenerhöhungen. Damit ist auch in der Zukunft zu rechnen.

Die Rente verliert automatisch an Wert

8.12.2014 (verpd) Die gesetzliche Rentenhöhe, die ein Arbeitnehmer im Rentenalter bekommt, Weiterlesen